Von A bis Z (Kopie)

Wissenswertes über die Schule

Im Folgenden möchten wir Ihnen - in alphabetischer Reihenfolge der Stichpunkte - einige Informationen geben, die Ihnen und Ihrem Kind die Orientierung an der neuen Schule erleichtern sollen. Weitere wichtige Hinweise können Sie der Hausordnung unserer Schule entnehmen.

A
Aufenthaltsraum

Fahrschüler können sich vor Unterrichtsbeginn im Aulabereich aufhalten. Dasselbe gilt während der Mittagszeit für Schüler, die am Wahlunterricht teilnehmen.

B
Bayerisches Schulfruchtprogramm
Siehe "Schulfruchtprogramm".

Behinderte oder kranke Schüler
Bitte informieren Sie die Schule vertrauensvoll, falls ihr Kind behindert oder dauerhaft krank sein sollte, damit wir uns gemeinsam darum bemühen können, eventuell auftretende Probleme zu lösen.

Beratungslehrer
Der Beratungslehrer ist für die Beratung der Schüler und Eltern bei besonderen Schwierigkeiten oder Schullaufbahnentscheidungen zuständig. Beratungslehrerin an der Volksschule Gerbrunn ist Frau Fritsch.

Berufsberatung
In regelmäßigen Abständen findet an der Schule Berufsberatung statt. Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit sind feste Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler und stehen ihnen – nach Anmeldung – für kurze Gespräche rund um die Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche zur Verfügung. Bereits vereinbarte Termine finden Sie unter "Termine" (Stichwort "Berufsberatung" ins Suchfeld eingeben oder Kategorie "Schüler" anklicken).

Betriebserkundung
Im Rahmen des Berufs-Findungs-Prozesses sind vor und neben den Praktika Betriebserkundungen sehr hilfreich und bedeutsam. Erste angeleitete, später selbstständige Initiativen zur Kontaktaufnahme mit Betrieben senken die Berührungsängste, fordern und fördern das Selbstbewusstsein und die Selbstverantwortung der Schüler und ermöglichen erste direkte Kontakte mit der Arbeitswelt. Bevorzugt selbsterarbeitete Beobachtungsbogen lenken und schärfen die Wahrnehmung für betriebliche Gegebenheiten und für eigene Befindlichkeiten. Die so genauere Selbstwahrnehmung und der Vergleich mit der professionellen Fremdeinschätzung gibt dem Berufswahlprozess wertvolle Impulse.

Betriebspraktikum
In der 8. Jahrgangsstufe findet üblicherweise ein zweiwöchiges (oder zweimal einwöchiges) Betriebspraktikum für alle Schüler statt, in Jahrgangsstufe 9 nach Möglichkeit noch einmal mindestens ein einwöchiges. Die Schüler sollen sich nach dem individuellen Stand ihrer Berufswahlentscheidung einen Betrieb in ihrer bevorzugten Branche suchen und sich dort um ein Praktikum bewerben. Durch die Klassenlehrer betreut erhalten sie so Kontakt zu potentiellen Ausbildungsbetrieben, können sich erproben und erhalten von den Betrieben anerkannte, professionelle Rückmeldung über ihre praktischen und theoretischen Berufschancen. Dies dient der realistischen Selbsteinschätzung und der Überprüfung der bisherigen Berufswahlentscheidung.
Weitere Praktika während der Ferienzeiten sind möglich und erwünscht. Sie führen oftmals zu entscheidenden Kontakten.

Bücher
Die meisten der im Unterricht verwendeten Bücher werden von der Schule gestellt. Bei Beschädigung oder Verlust müssen die Eltern für die entstandenen Schäden aufkommen. Bitte sorgen Sie dafür, dass alle Bücher eingebunden und pfleglich behandelt werden.
Geographische Atlanten sind nicht lehrmittelfrei und müssen von den Eltern beschafft werden.
In unserem Schulhaus (unter der Aula) ist die Gemeindebücherei untergebracht. Sie ist von Mo – Fr immer ab 13 Uhr bis 18 Uhr (Do 19 Uhr) eine wichtige Anlaufstelle.
Folgende weitere Bücher bzw. häufig an unserer Schule genutzte Materialien sind nicht lehrmittelfrei und müssen von den Eltern beschafft werden: Arbeitshefte (etwa in Englisch)

Busse
Falls es ernste und wiederholte Probleme im Bus oder mit den Buslinien gibt, wenden Sie sich bitte an Frau Schwind.
Abfahrtszeiten siehe "Schulbusfahrpläne".

E
Elternabende

Zu Beginn des Schuljahres findet ein Elternabend statt, terminlich oft kombiniert mit der Klassenelternsprecherwahl. Die Klassenelternsprecher sind die Vertreter der Elternschaft innerhalb der Klasse (siehe "Elternsprecher") und wählen anschließend den Elternbeirat.
In Elternabenden werden wichtige Belange der Klasse geklärt. Bei Bedarf finden weitere Elternabende statt. Hierzu wird rechtzeitig seitens der Schule eingeladen. Termine hierzu finden Sie unter "Termine".

Elternbeirat
Der Elternbeirat wirkt als Vertretung der Elternschaft durch Wünsche, Anregungen und Vorschläge mit bei organisatorischen Fragen des Unterrichtsbetriebes, der Aufrechterhaltung und Verbesserung der Schulverhältnisse, der Förderung der Gemeinschaft von Schule und Elternhaus sowie bei anderen grundlegenden Fragen der Erziehung in der Schule. Informationen zur Arbeit des Elternbeirates unter "Links für Schüler, Eltern und Lehrer", Sitzungstermine des Elternbeirates unter "Termine".

Elterninformation
Die Elterninformation der Schule wird über Elternbriefe der Schulleitung oder einzelner Klassenlehrer sichergestellt. Sie enthält wichtige Informationen, erscheint mehrmals im Schuljahr und wird über die Schülerinnen und Schüler an Sie weitergegeben. In wichtigen Fällen werden Rückmelde-Abschnitte angefügt, um sicherzustellen, dass die Information Sie auch sicher erreicht hat. Es ist geplant, Elterninformationen auch über unsere Homepage zugänglich zu machen. Ein Besuch dort lohnt sich also. Insbesondere die Seite "Links für Schüler, Eltern und Lehrer" im Hauptmenü enthalten viele Informationen zu Rechten und Pflichten, zu Übertritt, Schullaufbahnberatung, und vieles mehr ("Links für Schüler, Eltern und Lehrer")

Elternsprechtag
Zweimal im Jahr finden allgemeine Elternsprechtage statt (siehe unter "Termine"). An diesen Tagen stehen alle Lehrkräfte der Schule in der Regel von 17.00 – 19.00 Uhr zu kurzen Informationsgesprächen zur Verfügung. Einladung ergeht schriftlich über die Schüler. Probleme und Angelegenheiten, die längere Zeit in Anspruch nehmen, besprechen Sie im Interesse der anderen Eltern bitte in den Sprechstunden der Lehrkräfte.

Entschuldigung
Falls Ihr Kind den Unterricht wegen Krankheit nicht besuchen kann, bitten wir Sie dringend, es zwischen 07.30 und 08.00 Uhr telefonisch oder durch ein unterschriebenes Fax in der Schule (siehe Schuldaten) zu entschuldigen. Im Fall fernmündlicher Entschuldigung ist die schriftliche Mitteilung innerhalb von zwei Tagen nachzureichen.
Bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen ist bei Wiederbesuch der Schule eine Mitteilung über die Dauer der Krankheit vorzulegen.
Wenn Sie eine Mitschülerin oder einen Mitschüler Ihres Kindes mit der Entschuldigung beauftragen, geben Sie diesem Kind eine von Ihnen unterschriebene schriftliche Entschuldigung mit. Wir wollen so vermeiden, dass sich SchülerInnen auf diese Weise ohne Wissen der Eltern gegenseitig vom Unterricht befreien.

Um sicherzustellen, dass Sie, liebe Eltern, über jeden Arztbesuch Ihres Kindes informiert sind, bitten wir stets um Ihre Unterschrift. Stellen Sie uns daher eine kurze, unterschriebene Notiz zu oder unterzeichnen Sie - der Einfachheit halber - auf der ärztlichen Kurzbescheinigung.
Bitte tragen Sie Sorge dafür, dass Termine (etwa bei Kieferorthopäden etc.) nicht in Unterrichtszeiten fallen.
Sollte Ihr Kind wegen eines wichtigen Termines Unterricht (auch an Nachmittagen) dennoch nicht besuchen können, setzen Sie uns bitte sofort nach Bekanntwerden des Termins. – spätestens jedoch am Vortag des Termins - darüber schriftlich in Kenntnis.

Erkrankung während der Unterrichtszeit
Erkrankt Ihr Kind während der Unterrichtszeit, verständigen wir Sie telefonisch. Bitte holen Sie oder ein naher Verwandter das Kind in der Schule ab. Kann das Kind nicht sofort abgeholt werden, wird es in der Schule solange betreut, bis es abgeholt werden kann.

Essen
-> Siehe "Mittagessen"

F
FairTrade-Bananen-Projekt

Unter Initiative von Frau Senger und Frau Potschka wird an der Volksschule Gerbrunn seit Jahren dieses “Projekt” durchgeführt. Hierbei wird allen Schüler, Eltern und Mitarbeitern der Schule Gelegenheit gegeben. Für einen gewissen Geldbetrag (derzeit 5 €) etwa 10 Wochen lang wöchentlich eine Banane aus dem Fair-Trade-Handel zu beziehen und hiermit die Bauern in den Erzeugerländern angemessen am Profit zu beteiligen. Die Bananen stammen aus biologischem Anbau. (Siehe auch "Projekte - "FairTrade-Bananen")

Faustlos-Projekt
Zwischen 2005 und 2010 führte die Volksschule Gerbrunn das Programm "faustlos" des Heidelberger Präventionszentrums in der Grundschule durch, ein Curriculum zur Prävention von aggressivem und gewaltbereitem Verhalten bei Kindern der Klassen 1-3. Seither wurde dieses Projekt durch das Projekt "Klasse 2000" ersetzt (siehe dort).

Feiertage
Gesetzliche Feiertage sind – wie für die meisten Arbeitnehmer - für Schüler und Lehrer unterrichtsfrei. Eine Liste der relevanten Feiertage finden Sie unter „Termine“; geben Sie im Suchfeld das Stichwort "Feiertag" ein.

Ferienordnung
Die Ferienordnung für das laufende Schuljahr finden Sie unter „Termine“; geben Sie im Suchfeld das Stichwort "Ferien" ein.

Film-Kompetenzzentrum
Die Volksschule Gerbrunn ist eines von rund 30 Kompetenzzentren Film in Bayern. Beratungsrektor Thomas Schulz steht als Filmlehrer mit Fortbildungsangeboten zur Filmbildung zur Verfügung und berät bei schulischen Film- bzw. Videoprojekten.
Seit Oktober 2008 finden die Filmtage bayerischer Schulen nach 30 Jahren erstmals an der Eichendorffschule Gerbrunn statt. Wegen des großen Erfolges wird diese Veranstaltung auch 2011 in Gerbrunn stattfinden.

Förderverein der Eichendorffschule Gerbrunn
Für die Eichendorffschule Gerbrunn gibt es einen eigenen Förderverein, der die Arbeit in und um die Schule tatkräftig unterstützt.
Mit Angeboten für Schüler, Lehrer und Eltern kümmert er sich um alle zentral mit der Unterrichtung und Erziehung befassten Beteiligten.
Eine Mitgliedschaft ist sehr günstig für Sie und sehr hilfreich für den Verein und die Schule.

Konkrete Informationen zu Beitrag, Angebot etc. klicken Sie auf den Reiter "Förderverein" am oberen Rand.

Freiraum-Kinder
Auf Initiative und unter Leitung von Frau Anke Pfannschmidt entdecken Kinder von drei bis dreizehn Jahren, maßgeblich auch viele aus unserer Schule, viele "vergessene Orte" in der Gemeinde, erforschen fotografierend und zeichnend Gebäude, dokumentieren ihre Entwicklung von früher bis heute und lernen so ihre Heimatgemeinde kennen und sehen. Sie werden so sensibel für schöne und weniger schöne "Ecken" und "Flächen", nehmen sich "verwaister" Grünflächen an, planen und bepflanzen sie. Sie machen sich Gedanken um mögliche Umwidmungen bald leer stehender Gebäude und machen Vorschläge hierzu. Dies findet mittlerweile Ausdruck und Beachtung in etlichen öffentlichen Ausstellungen. Einige Kinder sind so eifrig dabei, dass sie sogar mittlerweile beurkundete Praktika absolvieren.

Näheres siehe unter "Projekte" - "Freiraum-Kinder" und Aktuelle Aktionen unter "Lebendige Schule" - "Freiraumkinder packen an".


G
Ganztagsschule (offene)

-> siehe "Offene Ganztagsschule"

Gesundes Frühstück (Projekt)
Im Frühjahr 2008 führte die Volksschule Gerbrunn das Projekt „Gesundes Frühstück“ ein. Hierbei führt jede Klasse – in unteren Klassen auch unter engagierter Mitwirkung von Eltern – ein gesundes Frühstück durch. Das Frühstück soll selbst vorbereitet, in der Aula öffentlich präsentiert und eingenommen werden und alles selbstverantwortlich wieder aufgeräumt werden.
Ziel ist es, auf die Bedeutung eines Frühstücks im Allgemeinen und eines gesunden im Besonderen aufmerksam zu machen. Wir wollen erfahrbar machen, wie leicht und lecker verschiedene Möglichkeiten hierfür herzustellen sind und schulen nebenbei Tischkultur und Mitverantwortung.
In folgenden Schuljahren wird dies zwischen Ostern und Pfingsten weitergeführt.

Das "Schulfruchtprogramm", "Der gesunde Pausenbäcker" und "Gesundes Frühstück" sind drei flächendeckende und dauerhafte Projekte in Richtung Gesundheitserziehung und bewusster Ernährung.

Gesunder Pausenbäcker
Seit Samstag, den 22.11.2008, dem Gesundheits- und Bewegungstag, änderte sich das Angebot unseres Pausenverkaufs in Richtung einer gesunden Ernährung.
Die Schüler nennen diese Neuerung "Der gesunde Pausenbäcker".
Unter Mitwirkung der SMV, des Elternbeirates und des Kollegiums wurde ein neues Angebot entwickelt und umgesetzt. Es wird bei Bedarf weiterentwickelt.

Das "Schulfruchtprogramm", "Der gesunde Pausenbäcker" und "Gesundes Frühstück" sind drei flächendeckende und dauerhafte Projekte in Richtung Gesundheitserziehung und bewusster Ernährung.

Gemeindebücherei
In unserem Schulhaus (unter der Aula) ist die Gemeindebücherei untergebracht. Sie ist von Mo – Fr immer ab 13 Uhr bis 18 Uhr (Do 19 Uhr) eine wichtige Anlaufstelle.

H

Handwerkskammer für Unterfranken.
(siehe weiter unten bei "Kooperation mit der Handwerkskammer für Unterfranken")


Handy, Mp3, iPod und Co.

Für dringende Telefonate steht im Sekretariat ein Telefon zur Verfügung. Ferner steht am Schulhof eine öffentliche Telefonzelle zur Verfügung. Handys sind auf dem gesamten Schulgelände auszuschalten. Bei Störung durch Läuten während des Unterrichts o. ä. werden Sie von der betroffenen Lehrkraft eingezogen und in der Schulleitung hinterlegt. Sie werden dem Erziehungsberechtigten persönlich ausgehändigt.
MP3-Player, iPods usw. sind in der Schule verpönt und bleiben auf dem Schulgelände (auch während der Pausen!) ausgeschaltet. Andernfalls werden sie von der Lehrkraft eingezogen und in der Schulleitung hinterlegt. Sie werden dem Erziehungsberechtigten persönlich ausgehändigt.
Während schriftlicher Leistungserhebungen (Schulaufgaben, Stegreifaufgaben o. ä.) gilt bereits das Bereithalten eines ausgeschalteten Handy als Unterschleif und hat die Note "6 = ungenügend" zur Folge.

Hausaufgaben und Hausaufgabenheft
Hausaufgaben sind für Ihr Kind ein wichtiges Kontrollinstrument: Hier kann es überprüfen, ob es die Inhalte wirklich verstanden hat, oder nur nachvollziehen kann, wenn jemand anderer es vormacht.
Hier hat es ferner die Zeit, die Stoffe in seinem eigenen Tempo zu durchdringen und eigene Fehler ohne Zeitdruck zu bearbeiten und daraus zu lernen. (Letzteres ist sehr wichtig!!)
Hausaufgaben sind im Hausaufgabenheft immer auf den Termin einzutragen, auf den sie auf sind. So kann jeder am Vorabend sehen, was alles für den nächsten Tag zu tun war und kann dann alles auf Vollständigkeit überprüfen und die Tasche packen.
Das Führen eines Hausaufgabenheftes erleichtert und fördert die Selbstorganisation Ihres Kindes und übt das Führen eines Terminkalenders.
Im Hausaufgabenheft werden täglich alle Hausaufgaben und wichtige Mitteilungen der Schule eingetragen. Bitte kontrollieren Sie Vollständigkeit und Form der täglichen Hausaufgaben regelmäßig. Die Hausaufgaben sollen aber von den Schülerinnen und Schülern selbständig und allein angefertigt werden, denn für die Lehrkräfte ist es wichtig zu sehen, was noch nicht verstanden oder beherrscht wird. Hausaufgaben werden nicht benotet. Regelmäßige Anfertigung oder auch Nicht-Anfertigung kann jedoch als Mitarbeitsnote in die Leistungsbeurteilung und Notengebung einfließen.

In höheren Klassen kann das Führen eines Hausaufgabenheftes ersetzt werden durch die Arbeit mit der Lernplattform MEBIS, die flächendeckend und verpflichtend vom Kultusministerium eingeführt wird. Dies wird dann jeweils in der Klasse eingeführt und angeleitet. In Klassen, die damit arbeiten, kann dann die Hausaufgabe und anderes in MEBIS online aufgeführt werden. Dann müssen sich die Kinder online über ihre Aufgaben usw. informieren, ganz ähnlich, wie beim Hausaufgabenheft.
Grundsätzlich gilt:
Hausaufgaben sind Bringschulden. Sie sind termingerecht auszuführen und vorzulegen. Sollten sie einmal wirklich vergessen worden sein, sind sie bei nächstmöglicher Gelegenheit unaufgefordert vorzulegen.
Auf die Möglichkeit zu günstiger Hausaufgabenbetreuung etwa im Rahmen der Ganztagsbetreuung weise ich ausdrücklich nochmals hin. Nehmen Sie hierzu Kontakt mit der Ganztagsbetreuung auf.

Hefte
Bitte lassen Sie alle Hefte möglichst umweltschonend einbinden und unterstützen Sie die Bemühung der Schule um eine ordentliche Heftführung.

I
Informationsabende zur Schullaufbahnberatung
, zum Übertritt, zum Ablauf der Abschlussprüfungen (QA / MR) oder für die Eltern der künftigen Erstklässer
Für die Eltern, Schülerinnen und Schüler in Übertrittsklassen findet zu gegebener Zeit ein Informationsabend zum Übertritt an andere weiterführende Schulen und zur Schullaufbahnberatung statt. Einladung hierzu ergeht über die Schüler.
Beratungslehrer für die Gymnasien, für Realschulen, Wirtschaftsschulen, für die Hauptschule (mit M-Klassen) geben umfassend Einblick in Übertrittsbedingungen und Übertrittsmodalitäten. Ferner werden viele Tipps zur relevanten Einschätzung der übertrittswilligen Schülerinnen und Schüler aus der jeweiligen Praxis der weiterführenden Schulen gegeben. Termin siehe unter „Termine", Stichwort "Informationsabend").
Für Eltern der dritten Jahrgangsstufe findet zusätzlich eine Schullaufbahnberatung an einem gesonderten Abend statt (siehe "Termine"). Auch hierzu ergeht gesondert Einladung.
Informationsabend für die neuen Erstklässer
Erste wichtige Informationen für die Eltern zukünftiger Erstklässer werden hier gegeben und ggf. diskutiert (siehe unter „Termine“, Stichwort "Informationsabend").
Informationsabend zum Prüfungsablauf (für Prüflinge zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss und zum Mittleren Bildungsabschluss)
Einige Wochen nach der verbindlichen Anmeldung zu einer der oben genannten Prüfungen findet ein Informationsabend statt, an dem in der Regel EXTERNE Prüfungsteilnehmer und ihre Eltern erfahren können, wie die Prüfungen ablaufen, was Prüfungsstoff in den Fächern ist und wie die Prüfungsergebnisse zustandekommen. Auch werden an diesem Tag die konkreten Prüfungstermine und -zeiten bekanntgegeben.
Ferner besteht die Möglichkeit, mit den Lehrkräften über die jeweiligen Prüfungsfächer zu sprechen.
In der Regel wird auch den internen Schülerinnen und Schülern mit interessierten Eltern Gelegenheit gegeben, an diesem Abend teilzunehmen (Termin siehe unter "Termine", Stichwort "Informationsabend" ins Suchfeld eingeben oder Katagorie "Prüfung" anklicken).

Aktuelle Informationen des Kultusministeriums zu Übertritten, Bildungswegen usw. finden Sie im Hauptmenü unter "Links für Schüler, Eltern und Lehrer".

J
Jugendsozialarbeit an der Schule

Jugendsozialarbeit ist eine Jugendhilfeleistung an der Schule vor Ort. Durch diese Nähe ermöglicht sie im Einzelfall eine schnelle und unbürokratische Hilfe und / oder Zusammenarbeit mit anderen Bereichen.
Unser langjähriger Schulsozialarbeiter, Herr Beckenbauer, war seit Schuljahr 2009/10 an unserer Schule tätig und verließ die Schule Ende April 2013.
Sein Nachfolger ist Herr Alexander Nickel-Hopfengart, der seit 2.5.2013 sowohl in der Gemeinde Gerbrunn als auch an unsrer Schule die Aufgaben nahtlos übernimmt. Herr Hopfengart hat diese Tätigkeit bereits an seiner vorhergehenden Stelle erfolgreich ausgeübt.
Nähere Informationen unter "Schulsozialarbeit in Gerbrunn".
Kontakt zum Schulsozialarbeiter Herrn Nickel-Hopfengart unter "Schuldaten" bzw. "Sprechstunden".

K
Klassenelternsprecher

Die Klassenelternsprecher sind die Vertreter der Elternschaft innerhalb der Klasse und wählen anschließend den Elternbeirat. Die aktuellen Klassenelternsprecher finden Sie unter "Elternsprecher".

Klasse 2000 - Gesundheitsförderung ab der 1. Klasse

Klasse2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung im Grundschulalter, an dem sich seit dem Schuljahr 2010/11 auch die Eichendorff-Grundschule Gerbrunn beteiligt. Näheres siehe "Klasse2000".

Kooperation mit Kindergärten
Eine sinnvolle Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule hat das Ziel und die Aufgabe, den Übergang vom Kindergarten in die Schule für jedes Kind so sanft wie möglich zu gestalten.
Das heißt, eine partnerschaftliche Zusammenarbeit von Eltern, Kindergarten und Grundschule ist unerlässlich, damit die Übergangsbewältigung gut gelingen kann.
Die Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Grundschule besteht in einem wesentlichen Teil aus gegenseitigen Besuchen, bei denen Erzieherinnen, Lehrkräfte, unsere Beratungslehrerin und Kinder miteinander in Kontakt kommen. Siehe auch „Kindergarten – Schule

Kooperation mit der Handwerkskammer für Unterfranken
(Ein Informationstext der Handwerkskammer für Unterfranken:)
Handwerksberufe sind modern, innovativ und vielfältig. Ein Praktikum bietet die Möglichkeit, Stärken und Schwächen auszuloten und einen Beruf intensiv kennenzulernen. Einen Überblick über freie Praktikumsstellen bei Handwerksbetrieben aus der Region bietet die Praktikumsplatzbörse der Handwerkskammer für Unterfranken.
Freie Praktikumsplätze im Handwerk (=Textlink auf http://www.hwk-ufr.de)

Freie Ausbildungsstellen bei Handwerksbetrieben vor Ort und aus ganz Unterfranken sind in der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer für Unterfranken zu finden.

Freie Lehrstellen im Handwerk (=Textlink aufwww.hwk-ufr.de/)

L
Lernen lernen

Siehe „Projekte – Lernen lernen

Lebendige Schule
Überzeugen Sie sich von der Lebendigkeit und Leistungsfähigkeit unserer Schule. Unter dem Reiter "Lebendige Schule", den Sie stets oben anklicken können, stellen Schüler, Lehrer, Eltern oder weitere Mitglieder der Schulfamilie aktuelle Aktionen und Projekte dar. Um Ihnen einen Eindruck von der Breite und Qualität unserer Aktivitäten zu vermitteln, stellen wir hier die letzten zwei Jahre (vom aktuellen Datum aus gerechnet) dar. Dennoch kommt hier eine ganze Menge zusammen.  Lassen Sie sich beeindrucken unter „Lebendige Schule

M

Mittagessen
Die Eichendorff-Mittelschule Gerbrunn bietet im Rahmen ihrer offenen Ganztagsbetreuung montags bis donnerstags ein Mittagessen an, das ggf. im Voraus separat gebucht werden kann.

Preise siehe unter "Offene Ganztagsbetreuung".

Mittagsbetreuung
Die Eichendorff-Grundschule Gerbrunn bietet im Schulgebäude eine Mittagsbetreuung an.

Preise siehe unter "Mittagsbetreuung".

Mittlerer Bildungsabschluss
Die Eichendorff-Mittelschule Gerbrunn verfügt über einen M-Zug, der nach bestandener Prüfung den mittleren Bildungsabschluss verleiht.
Daneben gibt es weitere Wege, diesen Abschluss zu erreichen. Hierzu siehe aktuelle Schullaufbahnberatungen etwa unter www.schule.bayern.de und unter "Links für Schüler, Eltern und Lehrer".

M-Zug
Die Eichendorff-Mittelschule Gerbrunn verfügt über einen M-Zug, der nach bestandener Prüfung die Schüler zum mittleren Bildungsabschluss führt.

N
Nachholen; Nachholdienstag

Um säumigen und mit ihren Aufgaben im Rückstand befindlichen Schülern die Gelegenheit zur Nacharbeit zu geben  bietet die Eichendorffschule Gerbrunn am Dienstag Nachmittag Gelegenheit. Dienstag Nachmittag ist der einzige Tag, an dem sonst kein Nachmittagsunterricht stattfindet. Dieser Termin ist somit  allen Schülern sicher zugänglich und erleichtert der Schule die Organisation der Beaufsichtigung, da hierfür auch alle Lehrer verfügbar sind. Die betreffenden Schülerinnen und Schüler werden von den Lehrkräften bis Freitag vorher beim Schulleiter schriftlich dafür angemeldet, der Nachhauseweg (am Ende der Nachholzeit) wird dann organisiert und die Schülereltern werden über ihre Kinder informiert.

O
Offene Ganztagschule

Die Offene Ganztagsschule bietet den Kindern der Klassen 5 - 10 eine Übermittagbetreuung mit täglich frisch zubereitetem Mittagessen sowie ein umfassendes schulisches Nachmittagsangebot.
Es können 2 oder 4 Tage gebucht werden.
Die Schüler können im Ganztagsschulbereich individuell gefördert werden, dazu zählt es die Begabungen und Stärken zu fördern und die Schwächen auszugleichen und auch hier den einzelnen Schülern Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.
Nähere Informationen zu Buchungszeiten, Kosten, Kontakt siehe unter Offene Ganztagsschule. Dort finden Sie auch den aktuellen Speisenplan.



P
Papiergeld etc.

Für Arbeitsblätter, Materialien für den Unterricht usw. werden zu Beginn und ggf. während des Schuljahres von jedem Schüler bestimmte Geldbeträge eingesammelt. Die Höhe hängt von den jeweiligen Vorhaben und der Organisation des Lehrers ab. Die Anzahl von Kopien läuft für jeden Lehrer über einen Zähler.

Pausenverkauf
Der Pausenverkauf erfolgt in den beiden Vormittagspausen im Erdgeschoss. Dort sind auch Getränke erhältlich. Seit November 2008 bietet "Der gesunde Pausenbäcker" ein Sortiment in Richtung einer gesünderen Ernährung an.

Praktikum / Praktika
Unsere Schule führt alle im Lehrplan vorgeschriebenen Praktika durch. Darüber hinaus bieten wir für M-Klassen ein Sozialpraktikum an (siehe dort) sowie gelegentlich Praktika in Looeration mit der Handelskammer für Unterfranken (siehe "Kooperation mit der Handelskammer für Unterfranken")

Projekte
Unter dem Reiter "Projekte" der Homepage (siehe oben) finden Sie diejenigen Projekte, die unsere Schule dauerhaft und wiederkehrend durchführt. Sie sind profilbildend für die Eichendorffschule Gerbrunn. Daran können Sie - unter anderem - ablesen, was uns wichtig ist und worauf wir besonderen Wert legen. Konkrete Ausführungen dieser hier eher allgemein dargestellten Projekte können Sie dann ggf. unter dem benachbarten Reiter "Lebendige Schule" finden.

Prüfungsanmeldung
Anmeldung zu Prüfungen zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss („Quali" / "QA“) bzw. zum Mittleren Bildungsabschluss („Mittlere Reife" / "MR“) für interne und externe Schülerinnen und Schüler siehe „Termine“, Stichwort "QA" bzw. "MR" ins Suchfeld eingeben bzw. Kategorie "Prüfung" anklicken.

Prüfungstermine
Schriftliche Prüfungstermine für den Qualifizierenden Hauptschulabschluss („Quali“) bzw. zum Mittleren Bildungsabschluss („Mittlere Reife“) siehe „Termine"; Stichwort "QA" bzw. "MR" ins Suchfeld eingeben“ bzw. Kategorie "Prüfung" anklicken.
Mündliche und praktische Prüfungstermine werden rechtzeitig in der Schule veröffentlicht.
Hinweis: Die Veröffentlichung der Prüfungstermine im Internet ersetzt nicht die Pflicht, sich in der Schule am entsprechenden Aushang zu informieren. Falls Termine im Internet nicht mit den in der Schule ausgehängten Terminen übereinstimmen, gelten die in der Schule ausgehängten. D. h.: Der Prüfling hat eine Informationspflicht in der Schule!


Q
Qualifizierender Hauptschulabschluss

Hauptschüler in Bayern können sich einer besonderen Leistungsfeststellung unterziehen und erhalten nach bestandener Prüfung ein Zeugnis über den Qualifizierenden Hauptschulabschluss. Hierzu werden Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch zentral erstellt, weitere Prüfungsfächer von der jeweiligen Schule unter bestimmten Vorgaben.
Der Qualifizierende Hauptschulabschluss ist seit vielen Jahren ein anerkannter und für die Inhaber sehr vorteilhafter Abschluss.
Auch Externe (d. h. Schüler aus Gymnasien, Real- oder Berufsschulen) können sich dieser Prüfung unterziehen. Näheres siehe unter www.schule.bayern.de und unter "Links für Schüler, Eltern und Lehrer".
Anmeldung und Prüfungstermine siehe unter „Termine“ (Stichwort "QA" oder "MR" ins Suchfeld eingeben oder Kategorie "Prüfung" anklicken).

S
Schließfächer

Vor allem für Fahrschüler stehen Schließfächer zur Verfügung. Anträge können bei Frau Schwind im Sekretariat abgegeben werden.

Schülercafe
Unser Schülercafe befindet sich zur Zeit im Umbruch. Nach Wiedereröffnung erhalten Sie hier weitere Informationen.

Schülerfirma
Gemäß Lehrplan gründen Schüler aus dem AWT-Unterricht heraus zumeist zeitlich befristet „Schülerfirmen“, die ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten. Hierzu erkunden die Schüler den entsprechenden Markt, planen die Vorbereitung, die Beschaffung der nötigen Mittel, die Produktion, den Vertrieb und das Markting sowie den Verkauf. Schließlich beurteilen sie den Erfolg der „Firma“ und nehmen ggf. für den weiteren Verlauf darauf Rücksicht. Preiskalkulation, Service usw. sind selbstverständlich ebenfalls durchzuführen. So lernen Schüler wirtschaftliches Handeln ganz praktisch und erkennen die Schwierigkeiten hierbei.
Denkbar ist auch – wo möglich – dass Schüler über Jahre hinweg eine Firma aufrecht erhalten.

Schuleinschreibung
Einschreibetermin für die künftigen Erstklässer siehe unter "Termine“.

Schulforum
Das Schulforum besteht zu je einem Drittel aus Vertretern der Eltern, der Schüler und der Lehrer. Seine Mitglieder werden von den jeweiligen Gruppen gewählt. Es ist ein wichtiges Organ zur Mitgestaltung des Schullebens. Sitzungs-Termine siehe unter „Termine“ (Stichwort "Schulforum" ins Suchfeld eingeben).

Schulfruchtprogramm
Bayerisches Schulfruchtprogramm mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Gemeinschaft

„Das Schulfruchtprogramm in Bayern soll die Wertschätzung von Obst und Gemüse bei Kindern steigern und die Entwicklung eines gesundheitsförderlichen Ernährungsverhaltens unterstützen“. (Auszug aus dem Informationsschreiben  der  Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft)

Im Rahmen dieses Programms erhalten die Schüler der Klassen 1-4 einmal wöchentlich, jeweils am Montag, kostenlos ein Stück Obst oder Gemüse. Die Verteilung erfolgt über die Klassenlehrerinnen.

Das "Schulfruchtprogramm", "Der gesunde Pausenbäcker" und "Gesundes Frühstück" sind drei flächendeckende und dauerhafte Projekte in Richtung Gesundheitserziehung und bewusster Ernährung.

Schullaufbahnberatung
Klassenlehrer und Beratungslehrer informieren und beraten Sie gerne über die mögliche Schullaufbahnen Ihres Kindes. (Siehe auch „Schuldaten - Beratungslehrer“.)
Besonders hingewiesen sei auf den Informationsabend zum Übertritt und zur Schullaufbahnberatung (siehe oben).
Weitere aktuelle Informationen auf unserem Hauptmenü unter "Links für Schüler, Eltern und Lehrer".

Schulpsychologin
Schulpsychologen können durch gezielte Testverfahren und Beratung das Lernen und die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler optimieren und Sie als Eltern bei Schullaufbahnentscheidungen unterstützen. An der Eichendorffschule Gerbrunn ist zur Zeit keine eigene Schulpsychologin tätig.
Zuständige Staatliche Schulpsychologin ist Frau Ursula Kirsch-Voll.

Schulsanitätsdienst
Die Mittelschule der Eichendorffschule Gerbrunn ist die erste Schule dieser Art, die in Zusammenarbeit mit den Maltesern Schüler als Sanitäter einsetzt. Aus den 7.Klassen werden 4 Schüler dafür ausgebildet, in gesundheitlichen Notfällen schnell und professionell einzugreifen. Hierzu wird die Schule mit den entsprechenden Mitteln ausgestattet. Ausführlichere Informationen siehe unter "Schulsanitätsdienst".

Schulsozialarbeit
-> siehe "Jugendsozialarbeit". Ausführlichere Informationen siehe unter "Schulsozialarbeit in Gerbrunn".

SINUS-Transfer-Grundschule
Die Eichendorff-Grundschule Gerbrunn wurde ursprünglich als eine von fünf Grundschulen in Unterfranken für Sinus-Projekt ausgewählt. Es handelt sich hierbei um ein Projekt zur Steigerung der Effizienz des mathematisch naturwissenschaftlichen Unterrichts. Mittlerweile ist dieses Projekt in Unterfranken sehr weit verbreitet. Wir sind stolz darauf, hier zu den Pionieren zu gehören.
Siehe „Projekte - Sinus-Transfer-Grundschule". Termine siehe dort (Stichwort "Sinus" ins Suchfeld eingeben).

Sozialpraktikum
In der 9. oder 10. Jahrgangsstufe des M-Zweiges absolvieren die Schüler ein verpflichtendes einwöchiges Praktikum in einer sozialen Einrichtung. Bei den Einrichtungen, die von der Schule ausgewählt werden, handelt es sich um Altenheime, Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen und Tageszentren für psychisch kranke Menschen oder sozial benachteiligte Kinder.

Das Besondere am Sozialpraktikum ist, dass die Schüler lernen auf Menschen zuzugehen, die in sozialen Einrichtungen leben oder dort betreut werden. Sie haben so die Chance bestehende Vorurteile oder Berührungsängste abzubauen.  In erster Linie soll es unseren Jugendlichen  gelingen, einen Kontakt zu alten, kranken, benachteiligten Menschen oder zu Menschen mit Behinderungen aufzubauen und sich mit diesen zu beschäftigen.
Indem sie sich auf eine fremd-zugemutete Herausforderung einlassen, erhalten die Schüler die Möglichkeit, an sich ungeahnte Entwicklungs- und Reifeprozesse zu entdecken, daran zu wachsen und davon vielfältig zu profitieren.

In einer alternden Gesellschaft mit wachsendem Pflegebedarf und steigenden Pflegekosten fördert dies zum einen das Verständnis für die Bedürfnisse der zu betreuenden Klientel, der man später vielleicht auch selbst einmal angehören wird, zum anderen das Verständnis für die Arbeitsbedingungen und -belastungen der dort Beschäftigten.

Realistische Einblicke in die Notwendigkeiten und Bedingungen in diesem künftig immer wichtiger werdenden Berufsfeld sind unabdingbare Voraussetzungen für die unausweichlichen politischen Diskussionen und Entscheidungen in diesem Bereich. So fördern wir die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensentwicklung (Alter), mit den bedeutsamen Lebensumständen Bedürftiger und die Wertschätzung der Leistungen der dort Beschäftigten.

Ferner lernen die Jugendlichen Berufsbilder des Sozialen Bereiches konkret kennen, was ihren berufskundlichen Horizont erweitert. Nur die wenigsten würden sich wohl von sich aus für dieses zukunftsträchtige Berufsfeld interessieren.

Siehe auch "Sozialpraktikum"

„Spiel das Leben“
"Spiel das Leben!" ist ein Simulationsspiel zur Lebens- und Berufswegeplanung für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8. Sie nehmen Rollen junger, berufstätiger Erwachsener an, lernen dadurch vielfältige Berufsbilder und Lebenswege kennen und reflektieren ihre eigenen beruflichen und privaten Wünsche und Ziele.Durch interaktives, experimentelles und vor allem praktisches Lernen mit "Spiel das Leben!" in der Schule werden die Schülerinnen und Schüler realitätsnah in die Lebens- und Arbeitswelt der Erwachsenen eingeführt.
Dabei werden Möglichkeiten eröffnet, die Berufswahlvorbereitung auch mit den Fächern Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Arbeitslehre, Geografie, Sozialkunde, Sport und Wirtschaftslehre zu verknüpfen.

Sport
Unsere Schule bietet über den normalen Sportunterricht hinaus zusätzliche Förderungen an. Siehe "Projekte - Sportliche Basisbildung".

Wichtiger Hinweis für unsere Eltern:
Im Sportunterricht beobachteten wir, dass Schüler bzw. Schülerinnen wiederholt am Gerätturnen, Schwimmen oder Leichtathletik nicht teilnehmen. Wir bitten Sie, Ihren Kindern in keinster Weise Gefälligkeits-Entschuldigungen auszustellen. Für diesen Fall machen wir Sie darauf aufmerksam, dass wir uns vorbehalten folgendermaßen vorzugehen:

- Bei gehäufter Krankmeldung oder bei Zweifeln an der Erkrankung behält sich die Schule gemäß § 36 Abs. 2 Satz 2 der Volksschulordnung (VSO) vor, die Vorlage eines ärztlichen oder schulärztlichen Zeugnisses zu verlangen.
- Bei häufigen Fehlzeiten in einem Teilbereich kann eine Leistungsbeurteilung nicht hinreichend durchgeführt werden. Dies beeinträchtigt die Gesamtnote.  Aufgrund eines Konferenzbeschlusses kann das Nachholen angeordnet werden. Bleibt dieses Angebot ungenutzt, steht im Zeugnis statt einer Note eine entsprechende Bemerkung.

Bitte legen Sie strenge Maßstäbe beim Ausstellen von Entschuldigungen an.

Es ist erforderlich, dass Entschuldigungen VOR dem Unterricht bei der zuständigen Lehrkraft abgegeben werden müssen. Ansonsten besteht Teilnahmepflicht.

Bedenken Sie, dass häufiges Fehlen die Förderung und Entwicklung Ihres Kindes beeinträchtigen kann. Die Fähigkeit, auch unliebsame Situationen durchzustehen, gehört überdies zum Leben und darf geübt werden.

Sprechstunden
Ab Oktober bietet jede Lehrkraft wöchentlich eine Sprechstunde an. Die Termine werden in einer Elterninformation bekannt gegeben. Siehe auch unter "Sprechstunden". In ganz dringenden Fällen kann auch ein Termin außerhalb der Sprechzeiten vereinbart werden.

Streitschlichter
Seit Jahren lassen sich Schülerinnen und Schüler der Eichendorffschule Gerbrunn zu Streitschlichtern ausbilden und bewähren sich in unvermeidlichen Streitsituationen unter Schülern als erfolgreiche Vermittler und Schlichter. Sie bieten Ihren Mitschülern Verhaltensmuster im Austragen von Streitigkeiten an, tragen so zu einer harmonischeren, selbstbestimmten Schulatmosphäre bei.
Auch sie selbst profitieren: Sie übernehmen Verantwortung, steigern somit ihre Sozialkompetenz und ihr Selbstbewusstsein. Siehe auch unter "Projekte-Streitschlichter".

U
Übertritte

Die Eichendorff-Grundschule und -Mittelschule Gerbrunn unterstützt ihre Schülerinnen und Schüler beim Übertritt an weiterführende Schulen durch pädagogische Forderung und Förderung, intensive Schülerbeobachtung und verantwortungsvolle Beratung.
Siehe auch „Schullaufbahnberatung“, „Schulpsychologe“, „Beratungslehrer“ und "Informationsabende zur Schullaufbahnberatung, zum Übertritt, zum Ablauf der Abschlussprüfungen (QA /MR) oder für die Eltern der künftigen Erstklässer". Weitere aktuelle Informationen des Kultusministeriums auf unserem Hauptmenü unter "Links für Schüler, Eltern und Lehrer".

Übergangsmanager
Seit Oktober 2010 gibt es an unserer Schule eine Übergangsmanagerin, die unsere Schüler und Schülerinnen bei der Berufsfindung, bei Bewerbung, Vorstellung, Praktikum und Ausbildungsplatzsuche unterstützt.

Siehe auch "Übergangsmanager" und zur Kontaktaufnahme siehe "Sprechstunden".

Unterstützungsfond
Einer der wichtigsten Zweckbetriebe unseres Förderereins "Freunde und Förderer der Eichendorff-Volksschule Gerbrunn e. V." ist der Unterstützungsfond. Hieraus werden Schülerinnen und Schüler finanziell gefördert, die ansonsten evtl. nicht an bestimmten schulischen Angeboten teilnehmen könnten. Zuschüsse zu Klassenfahrten, Unterrichtsgängen oder einfach nur fächerspezifisches Material etc. können hieraus beantragt werden.

Siehe auch "Projekt: Unterstützungsfond" unter "Förderverein"

Unterrichtsbefreiung
Kann Ihr Kind aus einem wichtigen familiären oder medizinischen Grund (z.B. vorhersehbare ärztliche Untersuchung) nicht am Unterricht teilnehmen, bitten wir Sie, mindestens zwei Tage vorher eine Unterrichtsbefreiung im Sekretariat einzuholen. Bitte bemühen Sie sich um Nachmittagstermine für Arztbesuche.
Unterrichtsbefreiungen aus Gründen der Urlaubsplanung sind nicht möglich.

Unterrichtsfreie Tage
Siehe Termine (Stichwort "Ferien" oder "Feiertag" in das Suchfeld eingeben)

Unterrichtszeit
Der Unterricht beginnt um 08.05 Uhr, die Unterrichtsstunden dauern 45 Minuten. Pausen finden von 09.35 bis 09.55 Uhr und von 11.25 Uhr bis 11.35 Uhr statt. Der Nachmittagsunterricht beginnt mit der 7. Stunde um 13.35 Uhr und endet um 15.50 Uhr, sofern die betreffenden Lehrer und Schüler für den Sport- und Wahlunterricht keine anderen Regelungen vereinbaren. Aus Stundenplantechnischen Gründen kann es nötig sein, Nachmittagsunterrichtvierstündig abzuhalten; hier kann der (Nachmittags-)Unterricht dann bereits während der 6. Stunde beginnen (etwa gegen 12.50 Uhr), allerdings haben die Schülerinnen und Schüler ihre Mittagspause dann nach Ende der 5. Stunde.

V
Versicherung

Alle Schülerinnen und Schüler sind bei der GUV (Gemeinde-Unfall-Versicherung) gegen Schulunfälle (nicht aber gegen Diebstahl) versichert. Als Schulunfall gelten alle Unfälle in der Schule oder auf dem Schulweg. Nach einem Schulunfall muss innerhalb von drei Tagen ein Unfallberichtsbogen von den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten ausgefüllt werden. Formulare sind im Sekretariat erhältlich.
Haftpflichtversicherung: Für Klassenfahrten müssen Schüler privat haftpflichtversichert sein.

W
Walkmen, i-pods, mp3-Player usw.

Walkmen, i-pods, mp3-Player etc. sind in der Schule nicht nötig und deshalb unerwünscht. Werden sie offen getragen, werden sie von der Lehrkraft eingezogen und in der Schulleitung hinterlegt. Sie werden dem Erziehungsberechtigten persönlich ausgehändigt.

Wertsachen
Wertsachen oder größere Geldbeträge sollten nicht in die Schule mitgenommen werden, da für sie keine Haftung übernommen werden kann. Im Sportunterricht sollen sie den Lehrkräften zur sicheren Aufbewahrung übergeben werden.

Z
Zuschuss

Einen Antrag auf Bezuschussung aus dem Unterstützungsfond unseres Fördervereins "Freunde und Förderer der Eichendorff-Volksschule Gerbrunn e. V." können Eltern bedürftiger Schülerinnen und Schüler unserer Gerbrunner Eichendorffschule gerne stellen.

Sie hierzu "Projekt: Unterstützungsfond" unter "Förderverein".

 
Banner
Interner Bereich